Kompetenzzentrum Nachhaltiger Konsum | Newsletter
 

Nationaler Dialog zu nachhaltigen Ernährungssystemen, mehr Rücknahmestellen für Elektrogeräte und verschiedene Netzwerkveranstaltungen

E-Mail schlecht lesbar? Zur Online-Version.

 
(1) Junges Paar, das im Supermarkt gemeinsam einkauft und vor dem Gemüseregal steht.
 
   
Newsletter des Kompetenzzentrum Nachhaltiger Konsum I/2022 (März 2022)
Liebe*r Leser*in,
   
Wertschätzung ist ein zentraler Schlüssel zu mehr nach­haltigem Konsum – und das funktioniert nicht nur mit ideellen Motiven, sondern kann auch monetär „stimuliert“ werden. Damit beschäftigt sich das Projekt „How much is the dish“, das den Menschen die wahren Lebens­mittel­preise ins Bewusst­sein bringen möchte und diese dafür testweise auf reale Super­markt­etiketten schreibt.

Das „True Cost Accounting“ ist eine von vielen Ideen, die für mehr Nach­haltigkeit im Handel sorgen möchte. Weitere Empfehlungen, welche die umwelt­belastenden Vorgaben des Handels für Aussehen und Größe von Obst und Gemüse betreffen, gehen aus zwei aktuellen Ver­öffent­lichungen von Ver­braucher­zentralen und Umwelt­bundes­amt hervor. Außerdem sind alle Akteure vom Acker bis zum Teller ein­geladen auf der Dialog­plattform für nach­haltige Ernährungs­systeme mitzu­diskutieren, wie Lebens­mittel umwelt- und sozial­verträg­licher produziert werden können.

Der Handel ist auch gefragt, wenn es um die Entsorgung von Produkten geht: Aus der aktuellen Anpassung des Elektro- und Elektronik­geräte­gesetz (ElektroG) folgt unter anderem, dass nun auch Discounter defekte Elektro­geräte annehmen müssen.

Abschließend möchten wir Ihnen zwei kosten­lose Web­seminare zu nach­haltigem Online­handel mit den Schwer­punkten Produkt- und Kunden­kommunikation sowie Shop-Betrieb und Logistik ans Herz legen. Weitere Ver­anstaltungen im Rahmen des Natio­nalen Netz­werks Nach­haltiger Konsum finden Sie auf unserer Veranstaltungs­seite.

Viel Freude beim Lesen des Newsletters wünscht
   
  
(2) Helen Czioska, Geschäfts­stelle Kompetenz­zentrum Nach­haltiger Konsum
Ihre Helen Czioska
Geschäfts­stelle Kompetenz­zentrum Nach­haltiger Konsum

 mail@nachhaltigerkonsum.info
 
 
   
NEUES AUS DEM NETZWERK

Webseminar-Reihe Nachhaltiger Online­handel
   
 
  
(3) Ein Mann sitzt vor einem Laptop und schreibt sich Notizen.
  
   
Mit dem derzeitigen Wachstum des Online­handels wird auch zunehmend dessen Umwelt­relevanz diskutiert. Aber wie lassen sich negative Umwelt­wirkungen prakti­kabel und wirksam redu­zieren? Am 17. und 24. März können sich interes­sierte Online­händler in einer Web­seminar-Reihe des Kompetenz­zentrums Nach­haltiger Konsum über konkrete Handlungs­ansätze informieren.
 
Jetzt anmelden
   
 
   
 
 
 NEWS
   
  
 
 
 
 
   
Bundesministerium für Bildung und Forschung
 
Projekt How much is the dish? im Interview – Wahre Preise im Super­markt für mehr Bio­diver­sität in der Land­wirt­schaft

Das Projekt „How much is the dish“ will wahre Lebens­mittel­preise in die Super­markt­regale und ins Bewusst­sein der Menschen bringen. Warum True Cost Accounting der Bio­diver­sität hilft und wie das gelingen kann, ver­rät Amelie Michalke von der Uni­versität Greifs­wald im Interview.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Umweltbundesamt
 
Optisch perfektes Obst und Gemüse belastet Umwelt und Klima

Strenge Vorgaben des Handels an das Aussehen und die Größe von Obst und Gemüse belasten die Umwelt, denn häufig müssen dafür zusätzlich Pflanzen­schutz- und Dünge­mittel ein­gesetzt werden. Außerdem ent­stehen unnötige Lebens­mittel­verluste. Zwei aktuelle Ver­öffent­lichungen be­schäftigen sich mit diesem Thema.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
 
Nationaler Dialog zu nach­haltigen Ernährungs­systemen – Start der Dialog­platt­form

Wie können wir Lebens­mittel umwelt- und sozial­ver­träglich produ­zieren? Welche Ent­wicklungen und Inno­vationen hält die Zukunft bereit? Alle Akteure der Ernährungs­systeme vom Acker bis zum Teller sind ein­geladen, sich auf der neuen inter­aktiven Dialog­platt­form für nach­haltige Ernährungs­systeme www.ble-live.de zu beteiligen und gemeinsam Ideen und Lösungen zu ent­wickeln.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Umweltbundesamt
 
Elektrogeräte: Mehr Rück­nahme­stellen und bessere Infor­mationen

Ab dem 1. Januar 2022 gilt das geänderte Elektro- und Elektronik­geräte­gesetz (ElektroG): Neue Rückn­ahme­stellen für Elektro- und Elektronik-Alt­geräte sowie bessere Information der Ver­brauch­er*innen und ein­heit­liche Sammel­stellen­logos sollen die Alt­geräte­rückgabe weiter ver­einfachen. Zum Beispiel müssen ab dem 1. Juli 2022 auch die meisten Lebens­mittel­discounter Alt­geräte zurück­nehmen.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Umweltbundesamt
 
Mit höherem Ein­kommen steigt die Umwelt­belastung

Je höher das Ein­kommen, desto höher auch die Umwelt­schäden, z. B. durch mehr Treib­haus­gas­emissionen, höheren Flächen­ver­brauch oder steigenden Wasser­ver­brauch – das zeigt eine aktuelle Studie des Umwelt­bundesamts (UBA). Mehr Mobilität und wachsende Wohn­flächen sind die wesent­lichen Treiber dieser Ent­wicklung.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
 
Trend zur Steigerung der Nach­frage nach Bio-Produkten hält weiter an

Bio-Lebens­mittel erfreuen sich weiter­hin steigender Beliebt­heit. Nach einem Hoch im ersten Corona-Jahr ist der Umsatz mit Bio-Produkten in 2021 weiter gestiegen. Dies bestätigen die Ergeb­nisse des aktuellen Öko-Barometers 2021, welches das Bundes­ministerium für Ernährung und Land­wirt­schaft (BMEL) regel­mäßig in Auftrag gibt.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
 
Trendreport Ernährung 2022: Klima­freund­lich, nach­haltig, pflanzen­basiert

Fachleute sind sich einig: Bewusstes Essen wird zum Mega­trend in der Ernährung. Für die dritte Auflage des „Trend­reports Ernährung“ hat sich NUTRITION HUB, Deutsch­lands größtes Netz­werk für Ernährung, erst­mals mit dem Bundes­zentrum für Ernährung (BZfE) in der Bundes­anstalt für Land­wirt­schaft und Ernährung (BLE) zusammen­geschlossen und über 100 Expert*innen befragt. Insgesamt kristal­lisierten sich zehn Trends heraus.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
 
mitten_draussen: Einblicke in eine nach­haltige Land­wirt­schaft auf Instagram

Mit dem Instagram-Kanal „mitten_draussen“ nimmt das Bundes­informations­zentrum Land­wirt­schaft (BZL) in der Bundes­anstalt für Land­wirt­schaft und Ernährung (BLE) nun auch gezielt jüngere Ver­brauch­er*innen auf Ent­deckungs­tour in die Land­wirt­schaft von heute: Von der Herkunft unseres Essens über die Aus­wirkungen der Lebens­mittel­erzeugung auf das Klima bis zu hilf­reichen Tipps für den eigenen Garten.
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
 
Was bringt die neue EU-Öko-Verordnung?

Der Geltungs­bereich der neuen Ver­ordnung wurde erweitert und es kommen neue Bio-Produkte hinzu. Beispiels­weise können wir uns bald in Bio-Leder oder -Wolle hüllen, einen Bio-Insekten­burger genießen und Bio-Korken verwenden. Hier finden Sie einen Über­blick über wichtige Änderungen.
weiterlesen 
 
 
 
 
   
Europäische Kommission
 
Recht auf Reparatur: Ihre Meinung zu nach­haltigem Konsum von Gütern ist gefragt

Die Euro­päische Kommission hat eine öffent­liche Konsul­tation über den nach­haltigen Konsum von Gütern ein­geleitet. Interes­sierte können ihre Meinung bis zum 5. April 2022 kundtun. Die Konsul­tation findet im Rahmen der im Arbeits­programm der Kommission für 2022 ange­kündigten Gesetzes­initiative zum Recht auf Reparatur statt.
weiterlesen 
   
 
 
   
 
 PUBLIKATIONEN
   
  
   
   
 
 
 
 
   
Umweltbundesamt
 
Studie: Umwelt­bewusst­sein in Deutsch­land 2020

Die Studie zum Umwelt­bewusst­sein im Jahr 2020 zeigt, dass der Umwelt- und ⁠Klima­schutz⁠ trotz Corona-Pandemie nicht an Bedeutung ver­loren hat. Die Studie bietet eine sozial­wissen­schaftlich fundierte Grund­lage für die Umwel­tpolitik und Umwelt­kommunikation und richtet sich an die fach­lich intere­ssierte Öffent­lichkeit.
  Umweltbundesamt
   
 
 
 
 
   
One Planet Network
 
Toolkit: Konsum welt­weit natur­ver­träg­licher gestalten

Das englisch­sprachige Tool­kit soll Multi­plikatoren wel­tweit darin unter­stützen, in ihren Ländern - aber insbe­sondere auch auf inter­nationaler Ebene - mehr Aufmerksam­keit für die gravierenden Aus­wirkungen vor­herrschender Konsum­muster auf die bio­logische Viel­falt zu schaffen und konkrete Maß­nahmen­vorschläge zu kommunizieren.
  One Planet Network
   
 
 
 
 
   
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
 
Bildungsmaterial: High Protein – was steckt dahinter? Unter­richts­modul für die Klassen 8 bis 10

Muckies zum Löffeln? Ausgehend von konkreten Produkt­beispielen und Instagram­posts erarbeiten die Jugend­lichen gesund­heit­liche Aspekte eiweiß­haltiger Lebens­mittel und lernen den Zusammen­hang zwischen Protein, Klima­schutz und Welt­ernährung.
  Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
   
 
 
 
 
   
Umweltbundesamt
 
Hintergrundpapier: Abfall­vermeidung von Textilien

Der Textil­sektor ist von einer Viel­zahl an gesetz­lichen Regelungen, Leitfäden, Strategien, Umwelt­zeichen und Siegel betroffen, die es für Akteur­innen*Akteure zu beachten gilt bzw. die beachtet werden können. Die Broschüre gibt hierüber für Deutsch­land und der Euro­päischen Union einen Über­blick und richtet sich haupt­sächlich an Unternehmen, Wirtschafts­akteure und Umwelt­organisationen.
  Umweltbundesamt
   
 
 
 
 
   
Umweltbundesamt
 
Studie: KonsUmwelt

Die Studie unter­sucht die globale Umwelt­inanspruch­nahme unseres Konsums. In Umwelt­steck­briefen werden v.a. die Emissionen von klima­schäd­lichen Treib­haus­gasen und von Luft­schad­stoffen, der Energie­bedarf und der Wasser­bedarf für die 5 Konsum­felder Wohnen, Mobilität, Ernährung, Produkte, Dienst­leistungen auf­gezeigt. Wo liegen Schwer­punkte? Welche Tendenzen sind zu beobachten?
  Umweltbundesamt
   
   
 
   
 
 
 FÖRDERTÖPFE
   
  
   
   
 
 
 
 
   
Forschungs- und Entwicklungs­vorhaben für den Bereich „Regionale Bio-Wert­schöpfungs­ketten“

Einreichungsfrist: 29.04.2022 | Bundesanstalt für Land­wirtschaft und Ernährung
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) – Kommunal­richtlinie

Einreichungsfrist: 31.12.2027 | Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicher­heit und Verbraucher­schutz
weiterlesen 
   
 
 
 
 
   
Bundesförderung für Energie­beratung für Wohn­gebäude

Einreichungsfrist: 31.12.2050 | Bundesamt für Wirt­schaft und Ausfuhr­kontrolle
weiterlesen 
   
   
 
 
   
 
 TERMINE
   
  
 
 
 
 
   
10. März
   
   
   
 
 
 
 
   
15. März
   
   
   
 
 
 
 
   
06. April
   
   
   
 
 
 
 
   
bis 18. April
   
   
   
 
 
 
 
   
28. April
   
   
   
 
 
 
 
   
11. Mai
   
   
   
 
 
 
 
   
 
   
 
 
   
   
 
 
   

© Bilder: (1) Jack Sparrow – pexels; (2) Marcus Gloger; (3) Goodluz

 
 
 
 

IMPRESSUM

Herausgeber:
Umweltbundesamt
Fachgebiet III 1.1 - Übergreifende Aspekte des produktbezogenen Umweltschutzes, Nachhaltige Konsumstrukturen, Innovationsprogramm
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau

Verantwortlicher nach § 55 Abs. 2 RStV und Angaben nach § 2 DL-InfoV:
Helen Czioska
Umweltbundesamt

Telefon: 0340 - 2103 2200
E-Mail: mail@nachhaltigerkonsum.info

Technische und redaktionelle Realisierung:
co2online gemeinnützige Beratungsgesellschaft mbH